Donnerstag, 13. Dezember 2012

Der Royal Prank

Ja, ich weiß, Tausende haben über das Thema gebloggt, hunderte Zeitungen haben berichtet und Dutzenden TV-Stationen waren da hinterher. Warum also heute und warum ich?
Nun, heute berichtete unter anderem tagesschau.de über die Nachricht, dass die tote Krankenschwester Jacintha S. tatsächlich Selbstmord begangen hat. Damit wird zumindest um diesen Teil der Ermittlungen ein Schlussstrich gezogen. Was aber reizt mich an dem Thema?

Kurz zur Erinnerung: Die ehemalige Waity Katy (good done, Kate) war wegen heftiger Schwangerschaftsübelkeit im Krankenhaus. Was bei Normalsterblichen nicht einmal bis zum Hausarzt geführt hätte, ist im Kingdom natürlich sofort eine Staatsaffäre. Denn immerhin geht es hier um nicht mehr und nicht weniger als den zukünftigen Thronfolger Groß-Britanniens.
Wie zu erwarten gewesen war, gab es einen Riesenrummel um die Schwangere. Man hätte meinen können, es hinge irgendjemandes Leben davon ab.
Ungefähr hier setzte der australische Radiosender 2dayFM an. Zwei seiner Moderatoren gaben sich als die Queen und Charly aus und wollten Details über Kate erfahren. Dabei wurde der Anruf von Jacintha S. entgegengenommen, die im Empfang zu diesem Zeitpunkt nur aushalf. Sie leitete den Anruf weiter, und auf der Station wurde den Reportern Auskunft erteilt. Diese Geschichte wurde schließlich von 2dayFM gesendet, und wie es scheint, ohne Einwilligung Jacintha S. und der Schwester auf der Station, die tatsächlich geglaubt hatte, mit dem Anruf wäre alles in Ordnung.
Nein, ich will jetzt nicht darauf eingehen, wie unwahrscheinlich es ist, dass so ein Scherzanruf stattfindet, just zu der Zeit, in der eine Schwester aushilft, die in das übliche Procedere von Anrufen aus dem Palast nicht eingewiesen ist; sehen wir es einfach als extrem unglücklichen Zufall an. (Der durch den Zeitunterschied zwischen Australien und England noch bekräftigt wird. Rechnet mal nach.)

Kommen wir zu dem Part, der mich stört. Natürlich wurde es nicht nur eine erfolgreiche Sendung, als der Royal Prank gesendet wurde, die Nachricht ging auch um die Welt und wurde von hunderten Medien weiterverbreitet. Dabei habe ich die Berichterstattung nicht verfolgt, aber ich bin überzeugt, dass vor allem die britischen Boulevard-Medien, die noch nie zimperlich waren, hart mit den beiden Krankenschwestern ins Gericht gegangen sind, vor allem aber mit Jacintha S., die den Anruf weitergeleitet hatte.
Vor knapp einer Woche beging sie Selbstmord, wie wir heute wissen. Und ihr Tod löste nicht nur bei Kate, William und dem Palast Bestürzung aus, sondern weltweit. Es werden mittlerweile rechtliche Schritte gegen den Sender geprüft, und Zehntausende, ach was, Hunderttausende stürzen sich auf die beiden Komiker, die den Tod auf dem Gewissen haben sollen. Die übrigens stantepede suspendiert wurden.
...sacken lassen.

Den Shitstorm, der darauf folgte, kann man mit dem Tag #royalprank auf Twitter direkt einsehen. Und hier stellt socialitelife.com den ganzen Scherzanruf schriftlich dar. Wohlgemerkt zu einer Zeit, als Jacintha S. noch am Leben war.

Zwei Dinge finde ich hier zum Kotzen. Vor allem, weil sie vollkommen offensichtlich sind.
Einerseits wundern sich die gleichen Medien, die Häme und Spott vor allem über Jacintha S. haben niedergehen lassen, woher der Druck gekommen sei, der sie in den Selbstmord getrieben hat..
(Ehrlich, Leute, der Anruf war weder dramatisch, noch gefährlich und hätte weder diese weltweite Aufmerksamkeit, noch die typischen Reaktionen verdient gehabt.)
Und andererseits sind da die Menschen, die sich mit Mails, über Twitter, per Telefon oder mittels Facebook über die beiden Komiker beschweren und ihnen die Qualen der Hölle wünschen, denn meines Erachtens sind es die gleichen, die noch Tage zuvor über die "dumme Krankenschwester" gelacht haben. Von den Medien, die das auch machen, einmal ganz zu schweigen.
Vielleicht brauchte England den Hype um Kates Schwangerschaft. Den Hype um den Royal Prank brauchte die Welt zumindest garantiert nicht, ebensowenig wie die mediale Häme. Und was sie gar nicht braucht, das sind selbsternannte Weltverbesserer, die nicht verstehen, dass sich die arme Frau nicht wegen der weitergeleiteten Nachricht geschämt haben muss, sondern weil es wieder und wieder breitgetreten wurde. Auf die Komiker loszugehen ist eine Ersatzhandlung, und noch eine ziemlich dumme dazu.
Denkt mal drüber nach.

Was in dem Zusammenhang noch interessant ist: Die Berichterstattung zum Royal Prank selbst ist vollkommen aus dem Netz verschwunden. Nein, nicht einfach verdrängt worden von der Berichterstattung über Jacintha S.' Selbstmord, sondern... Weg. Ich nehme an, da haben nicht wenige ein schlechtes Gewissen. Okay, das ist zu hoch gehofft. Sie wollen nicht erwischt und mitangeklagt werden, trifft es da wohl eher.


Edit am Freitag: Und da waren noch die Leute, die es lustig oder richtig finden, die beiden 2dayFM-Moderatoren mit Morddrohungen zu überschütten.
Wisst Ihr eigentlich, dass Ihr Euch strafbar macht?
Und wie feige seid Ihr eigentlich? Anonyme Morddrohungen versenden ist ja wohl das Letzte.
Mit den Mitteln moderner Forensik werden die bereits angelaufenen polizeilichen Ermittlungen sehr bald den einen oder anderen Feigling ermittelt haben. Dann zieht Euch warm an.

Ach ja, Gerüchte wollen wissen, in einem der Abschiedsbriefe von Jacintha S. hätte gestanden, das Krankenhaus hätte sie massiv unter Druck gesetzt. Das ist entgegengesetzt zur Aussage der Krankenhaussprecher, sie würden im Gegenteil alles für ihr Wohl tun/hätten alles für ihr Wohl getan. Warum aber wundert mich das nicht?
Und der andere Abschiedsbrief geht direkt an eine englische Zeitung, wie ich gehört habe. Warum wundert das mich auch nicht? Tja...

Ach ja, für alle Spaßvögel, die jetzt sagen: Ace, sollen die Leute denn dann adressierte Morddrohungen aussenden, oder was?
Nein, sie sollen überhaupt keine Morddrohungen aussenden. Das ist feige, rücksichtslos und naiv. Nur Idioten tun das. Und jeder, der dies tut, egal gegen wen, handelt nicht nur gegen die Menschlichkeit, sondern stellt sich auch ein äußerst misantrophisches Zeugnis aus. Ganz davon abgesehen, dass so etwas wie gesagt strafrechtlich relevant ist.
Merkt Euch, nur Idioten verfassen Morddrohungen. Alle anderen wissen, dass das Gewaltmonopol beim Staat liegt.
Und wenn wir schon mal dabei sind, Ihr heuchlerischen Spießer, die zuerst gelacht haben und jetzt Betroffenheit heucheln: Wenn Ihr schon jemanden brandmarken müsst, dann trefft wenigstens die Richtigen. Zum Beispiel die Boulevard-Zeitungen oder die Krankenhausleitung.

Keine Kommentare: