Sonntag, 24. März 2013

Vierter Beitrag: Akiradom

So, vier Teilnehmer sicher im Sack. Muahahaha. Das ist mehr, als ich schlechtestenfalls befürchtet habe. Aber es ist noch Luft nach oben, also eifrig weiter schreiben und dichten, liebe Leser. ^^

Akiradom widmet sich einem Thema, das (leider, leider) Fanfic ist, aber von meinen eigenen Charakteren nur so wimmelt. Sein Beitrag gilt meinem "Ewigen Chunin" Mamoru Morikubo aus dem schönen Konoha, dem er mit spitzer Feder eine Hommage geschrieben hat.
Akiradom, the Stage is yours:


Der Mamoru-Hohelied-Rap

Yo, sey, ho!
Wer stept so spät durch Nacht und Wind,
es ist der Mamo mit seinem Kind...
Er hält es sicher, er hält es warm,
es liegt ganz friedlich in seinem Arm.
Die Mutter, wie kann es anders sein,
die himmelt ihn an, als eine von drein.
Yo, Ba-by, yo!
Die Sonne scheint ihm aus dem Bauch,
drum folgen ihm die andern auch.
Und kommt man ihm mit üblen Sachen,
lässt er es lodern und furchtbar krachen.
Die Genin sind dann hingerissen,
und wollen Sensei nicht mehr missen.
Baka yaro, Kono yaro, yeah!
Sogar ein Monster hat er gefunden
und durch Respekt an sich gebunden.
Er bleibt auf dem Weg, geht immer weiter
und wird tatsächlich auch gescheiter.
Drum will ich auch schnellstmöglich sehen,
wie die Geschicht wird weitergehen.
Yo, hey, yo!
Und wenn es hilft, dann werde ich
auch bettelreviewen, fürchterlich...
So lass es gar nicht so weit kommen
und schreibe weiter, unbenommen.
Awwwww yeahhhh!
*Gedicht von Akiradom zum Rapbattlesong modifiziert.

Keine Kommentare: