Seiten

Samstag, 21. Mai 2011

Verblüffende Erkenntnisse I: Die Gmx.de-Redaktion kann auch Medien

Ich bin ein ziemlich durchschnittlicher Mensch, denke ich. Wenn man mal davon absieht, dass ich blogge, und mit diesem Blog schon mal Häme und Spott auf meine Opfer niedergehen lasse. Natürlich nur, wenn sie es verdient haben. Genauso aber denke ich auch, dass ich, wenn jemand etwas gut macht, auch loben sollte, ja, loben muss.
Nun habe ich an der Web.de/Gmx.de-Nachrichtenredaktion selten ein gutes Blatt gelassen, weil diese sich verhält wie die BILD-Onlineredaktion auf einem Trip nach einem Goldenes Blatt-Joint. Aber heute wurde ich mehr als angenehm überrascht.
Dieser Artikel ist nicht nur lesenswert und informativ, er ist auch witzig. Ich empfehle ihn vorbehaltlos weiter und wünsche mir mehr davon, liebe Gmx.de-Redaktion. Worum es geht? Nun, augenscheinlich geht heute, am 21.05.2011 um acht Uhr Abends mittelamerikanischer Zeit die Welt unter. ...Wieder einmal. Und das weit vor dem Termin am 21.12.2012, an dem die Welt laut des angeblichen Azteken-Kalenders untergehen soll. Abgesehen von meiner offensichtlichen Empörung über diesen Religionsstreit über das Ende der Welt - das aktuelle Datum hat der Laienprediger Camping als Datum der Apokalypse genannt - der mich fragen lässt, welche Religion nun Recht hat, bin ich als Christ auch noch verärgert. Verärgert darüber, dass der Bible Belt nicht nur diesen Quatsch glaubt (Zwölf Uhr MEZ, und noch immer keine vier apokalyptischen Reiter am Himmel), sondern SCHON WIEDER auf einen Propheten hört, der BEIM ERSTEN TERMIN schon nicht getroffen hat, wie die amerikanische Wikipedia notiert hat.
Aber das ist nicht das einzige Lustige am Thema, denn im Zuge der bevorstehenden Apokalypse hat das amerikanische Center for Disease Control and Prevention einen Ratgeber online gestellt, der im Falle marodierender Zombie-Horden am Tag der Apokalypse unser Überleben sichern soll.

Mein Fazit: Tja, was soll ich dazu sagen? Laut der amerikanischen Wikipedia ist dieser Camping nicht nur ein Prophezeiungsversager - zu seinem ersten Termin Mitte der Neunziger ging die Erde NICHT unter (obwohl, sicher sein kann man da nicht, wenn ich mir die Bundesregierung heute so anschaue), und ob es zu seinem zweiten Termin klappt, ist fraglich, denn der gute Camping hat den Termin aus Hinweisen in der Bibel errechnet. Sprich: Er ist ein Anhänger solcher wundersamen Dinge wie kabalistische Zahlenmagie. Oder ganz anders ausgedrückt: Genauso wie die Interpretation eines Buchs über Bienenzucht durch viel Phantasie zu einer Prophezeiung des Endes der Welt durch die Azteken geführt hat, so hat, allerdings in erheblich kleinerem Maßstab, Herr Camping mächtig daneben gerechnet, bzw. willkürlich gerechnet. Oder anders ausgedrückt, er hat Hinweise gefunden, die gar nicht existieren. Was ja auch schwer möglich ist, solange er sich nicht auf die Syntax der Originaltexte im Originalformat berufen kann. Alle anderen - übersetzten - Bibeln sind keine Kopien, sondern Interpretationen. Er kann also gar nicht Recht haben. Soviel zum technischen Teil. Haken bei der Geschichte: Der alte Mann glaubt eventuell tatsächlich, was er da predigt. Schlimmer aber ist, dass es Menschen gibt, die ihm glauben. Und die werden auch nicht aufwachen, wenn die Welt heute um Acht in Amerika nicht untergeht. Stattdessen werden sie Herrn Camping nach dem nächsten Termin fragen, und das bereitet mir Kopfschmerzen. Kreationisten, du kannst einfach nicht mit ihnen. ^^°°°


Nachtrag am Sonntag, dem 22.05.2011: Acht Uhr Abends mittelamerikanischer Zeit für Samstag, den 21.05.2011 ist schon lange vorbei. Die Apokalypse verspätet sich. Erheblich.

Kommentare:

Stinkstiefel hat gesagt…

Hallo Ace,
dazu passt doch der schöne Satz:
„Wir leben eben in einer Gesellschaft, in der kein Gesetz verbietet, mit der Verbreitung von Unwissen oder in manchen Fällen Dummheit Geld zu verdienen …“ ^^

Stinkstiefel

Ace hat gesagt…

Wie überaus treffend ausgedrückt.