Mittwoch, 31. Juli 2013

Skeptisch betrachtet: 12 Strang Doppelhelix DNS und Nibiru

NIBIRU
Wisst Ihr noch? Letztes Jahr um diese Zeit waren öffentliche Foren und vor allem die Kommentarbereiche von Youtube erfüllt vom Gezeter und wüsten Verteidigungen der Apologeten des ominösen Nibiru, der uns zur Wintersonnenwende am 21.12.12 mit Macht treffen sollte.
Natürlich ist NICHTS geschehen, außer natürlich, dass das Fernsehen über NICHTS berichtet hat.
Was aber alles hat geschehen sollen: Nibiru, wahlweise ein brauner Zwergstern mit erdgroßen Begleitern oder ein Riesenplanet (mit erdgroßen Satelliten) sollte auf seiner 3600 Jahre andauernden ellyptischen Kreisbahn um die Sonne an genau jenem Tag die Erde passieren. Dann sollten die Anunnaki, antike Götter, auf die Erde herabsteigen und die Menschheit versklaven, damit wir für sie nach Gold schürfen. (Warum sie nicht einfach die weltweiten Goldvorräte der Devisenfonds nehmen sollten, weil das ja schon geschürft und verarbeitet ist, habe ich leider vergessen zu fragen.)
Neben der Versklavung drohten uns noch: Naturkatastrophen, Weltuntergang, allgemeine Vernichtung, das Ende des Euros, das Ende Europas, das Ende der westlichen Zivilisation. Ach ja, ein gewisser Esoterik-Schreiberling schrieb auch was davon, dass die Erde "in direkter Linie zum Zentrum der Milchstraße" stehen würde, und dass von dort ein Synchronisationsstrahl kommen würde, der "uns auf eine höhere Stufe" der Existenz bringen würde. Neben Tod, Verwüstung, Untergang der Welt, usw, usf.Wie diese "höhere" Stufe aber aussehen soll, ist bemerkenswert vage.

Das Problem
Nun, die Autoren (die gut am Verkauf ihrer Bücher verdient haben) und ihre Apologeten (die vor allem ihre Panik verdient hatten) hatten allesamt in Bausch und Bogen Unrecht. Es kam kein Nibiru vorbei, erst Recht kein unsichtbarer, der nur vom Infrarotteleskop der NASA in der Antarktis gesehen werden konnte, es kamen demnach auch keine Anunnaki, und wir wurden auch nicht versklavt. (Zumindest nicht mehr als bisher schon.)
Es gab keine besonderen Naturkatastrophen, die der Erwähnung wert gewesen wären, und weder ging die Welt unter, noch der Euro. Eigentlich ging nichts unter, nicht mal Griechenland, obwohl Frau Kanzlerin so hart dafür gearbeitet hatte.
Und abgesehen von einem winzigkurzen Aufflackern der Esos, dass "mit der Sonne was nicht stimmen" würde, habe ich seither keinen Blödsinn mehr gelesen.
Ach, hatte ich erwähnt, dass die Erde einen Polsprung machen würde und sie deshalb ihr Magnetfeld verlöre? Nein? Das war auch so eine Sache. (Tatsächlich gibt es solche Polsprünge, d.h. Nordpol und Südpol welchseln. Der Nächste dürfte aber noch ein paar Jahrtausende brauchen. Keine Sorge, bis dahin haben wir eine Lösung.)
Jedenfalls dachte ich gerade daran, mir die alten Sachen rund um Nibiru noch mal anzuschauen und zu gucken, ob man nicht hier oder da etwas von jenen Apologeten zu fassen kriegt. Doch auf was musste ich stoßen? Auf die 12 Strang Doppelhelix DNS.

12 Strang Doppelhelix DNS
Um es kurz und schmerzlos zu machen, als ich diesem Begriff das erste Mal auf wer-weiss-was.de begegnet bin, klang es fast so, als würde der Verfasser der Erklärung - natürlich verfasst, bevor Nibiru nicht kam - der Meinung sein, wir hätten einmal nicht zwei Stränge, sondern zwölf Stränge DNS besessen, und nur zwei wären aktiv.
Nach einiger Recherche weiß ich nun, dass ich die Worte falsch interpretiert habe, dass dem nicht so ist. Tatsächlich ist die DNS selbst nach Meinung der Kryon-Channeler (was an sich schon reicht, um skeptisch zu sein) in zwölf Abschnitte unterteilt. Alle diese zwölf Abschnitte haben hebräische Namen, die zwölf differente Namen von Gott sein sollen. (Und das bei einem Gott, der sagt: Du sollst deinem Gott keinen Namen geben und Du sollst Dir kein Bildnis von ihm machen...)
Aber, es kommt noch besser: Innerhalb der menschlichen DNS gibt es einen großen Anteil an sogenannter Junk DNA. (Ja, auch ich schreibe mal DNA. Wenn die Wörter englisch sind.) Dieser "Müll"-Anteil muss natürlich mit Sinn gefüllt werden. Laut der Esotheriker enthält diese Junk DNA unsere ganz persönliche, über alle Leben hinweg erlebte Akasha-Chronik, unsere eigene persönliche Form eines Weltgedächtnis.

Ergebnis
Nun bietet die Junk DNA tatsächlich viel Raum und viel Platz für eine ganze Anzahl an Definitionen und Interpretationen. Aber auch für ein persönliches Weltgedächtnis?
Und hier kommt die pure Ironie daher, denn obwohl ein überwiegender Teil der DNS als Junk DNA bezeichnet wird, ist er nicht automatisch sinn-, und funktionslos. Das sieht man spätestens dann, wenn im Zusammenhang von nicht-kodierter DNS statt Junk DNA gesprochen wird.
Soll heißen: Die Wissenschaft arbeitet daran, Sinn und Zweck der Junk DNA zu erforschen - und hatte dabei auch bereits einzelne Erfolge. Die ungeheuer große und ungeheuer weite Dimension der menschlichen DNS gibt uns selbst nach der Gentypisierung noch etliche Rätsel auf. Aber ein Rätsel ist sicher gelöst. Da ein Teil der Junk DNA Funktionen erfüllt, anstatt einfach nur, nun, Müll zu sein, fällt es mir schwer, daran zu glauben, sie könnte meine persönliche Akasha-Chronik enthalten. Glauben ist hier der Knackpunkt. So heißt es auch sehr schön im Vorwort eines entsprechenden Buches von Lee Carol, dass wir wohl nie erfahren werden, ob die von ihm vorgelegten Informationen über die DNS deren tiefe Wahrheit widerspiegelt. Mit anderen Worten: Die Chancen, dass sich unsere DNS tatsächlich in zwölf Sequenzen aufteilt, die zwölf verschiedene Namen Gottes tragen, und in dessen Junk DNA wir unsere persönliche Ausgabe der Akasha-Weltchronik finden werden, sind nicht nur relativ gering, sie sind unwahrscheinlich. Unwahrscheinlich, weil der Begriff Junk DNA irreführend ist. Weil sie Funktionen erfüllt und deshalb keinesfalls überflüssiger Müll ist, der sich geradezu anbietet, um mit höherem Sinn erfüllt zu werden...

Daher:
Die Welt der Esoterik ist groß, bunt und strotzt nur so von Versuchen, Wissenschaft zu vereinnahmen und für sich selbst zurecht zu biegen. In diesem speziellen Fall von Nibiru zur 12 Strang Doppelhelix DNS bleibt es beim biegen.
Oder anders ausgedrückt: Wenn ich etwas glauben soll, anstatt es zu wissen, hat es keinerlei Anspruch auf Wissenschaftlichkeit.
Ich meine, Nibiru ist auch nicht vorbeigekommen, der Komet Elenin hat KEINE Erdbeben ausgelöst und war auch weder ein Stück eines Neutronensterns noch ein Brauner Zwergstern und hat zudem die Frechheit besessen, beim Flug um die Sonne zu zerbrechen (was natürlich die Amis waren - mit HAARP). Die Chancen stehen gut, dass das Channeling vom großen Kryon zum Thema 12 Strang Doppelhelix DNS genauso viel Realität enthält wie die Nibiru-Geschichten: Nämlich gar keine.

Keine Kommentare: